Der Trailer zum Film

 

 

HERZLICH WILLKOMMEN 

  BEI DEN GENGENBACHER FRANZISKANERINNEN

 


 

 

 

Lebensgroße Fotografien von 15 Frauen aus den fünf Weltreligionen stellen wir im Mutterhaus Gengenbach ab 21. Februar 2016 aus.

Je drei Frauen, jede in drei Fotografien, gekleidet in ihre traditionellen Gewänder treten in einen unsichtbaren Dialog miteinander. Starke Frauen sind zu sehen, Frauen, die ihren Glauben ernst nehmen und die Traditionen ihrer Religion ganz selbstverständlich leben.

Zur Vernissage am Sonntag, den 21.2.2015 um 16.00 Uhr laden wir  herzlich ein!

 

Vertreterinnen der verschiedenen Weltreligionen werden anwesend sein und präsentieren ein vielfältiges Programm:

• Kunstfotografin Angela Jakob führt in ihre Arbeiten ein.

• Rivka Holländer vom „Forum für Interreligiöse Zusammenarbeit Freiburg“ stellt die Rolle der Frau im Judentum vor, Amina Feder die Rolle der Frau im Islam.

• Sr. M. Angelucia Fröhlich spricht über den „Dialog der Religionen“.

• Ein kulinarisches Highlight hat Sr. Renate vorbereitet: sie reicht traditionelles Gebäck der einzelnen Religionen, gebacken von den Auszubildenden im Mutterhaus.

Der Eintritt ist frei.

Unsere Generaloberin Schwester Michaela freut sich, die 15 Foto-Tryptycha im Rahmen des 150-jährigen Ordensjubiläums nach Gengenbach zu holen: „Ich war sofort begeistert von der starken Ausstrahlung der farbenfrohen Fotografien und dem besonderen Thema, das gerade in unserer heutigen Zeit so wichtig ist. Der Dialog der Religionen ist ein franziskanisches Thema und passt daher gut zu uns. Die Ausstellung ist für mich ein Beitrag zum vorurteilsfreien, respektvollen Umgang der Kulturen miteinander. Ich wünsche mir, dass sie auch ein kleiner Beitrag zum Frieden in der Welt sein kann.“

Ergänzend zu den Fotografien stellen wir die typischen Symbole, Schriften und Gebete der einzelnen Weltreligionen aus. Betriebsleiterin Gabriele Rubner, die für die Organisation der Ausstellung verantwortlich zeichnet: „Über den künstlerischen Anspruch hinaus, möchten wir auch ganz konkretes Wissen zu den Religionen vermitteln.“

Die Idee zum Fotoprojekt und dessen beeindruckender Umsetzung stammt von der Frankfurter Kunstfotografin Angela Jakob. Wortlos transportieren ihre realitätsnahen Bilder Versenkung, Gefühl und ein friedvolles Miteinander. Angela Jakob absolvierte Fotopraktika und Assistenzen bei diversen Fotografen, u.a. bei Jim Rakete und Horst Wackerbarth. Ausbildung zur Fotografin im Lette-Verein Berlin und zur  Kulturmanagerin. Angela Jakob lebt und arbeitet in Frankfurt/M. Ihre Schwerpunkte sind People, Portraits und Werbefotografie, wobei die künstlerische Fotografie stets ihre eigentliche Inspiration ist, als Fotografin zu arbeiten.

Die Ausstellung ist vom 22. Februar bis zum 18. März 2016 täglich geöffnet.

Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten:             

Montag bis Samstag:     14.00 bis 17.30 Uhr
Sonntag:                       14.00 bis 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:       

Mutterhaus der Franziskanerinnen Gengenbach
Exerzitiensaal / Eingang: Kunstwerkstätten, Scheffelstraße