Der Trailer zum Film

 

 

HERZLICH WILLKOMMEN 

  BEI DEN GENGENBACHER FRANZISKANERINNEN

 


 

 

Der Sonnengesang. Unser Kloster ist die Welt. 

Am Dienstag, 28. Juni 2016 19:30 Uhr

Wie Ordensfrauen heute leben, lieben glauben und in die Zukunft gehen. Dieser Frage ist die Journalistin Ute Dahmen in vielen Gesprächen mit unseren Schwestern nachgegangen und hat unsere Geschichte, Spiritualität und Zukunftsvisionen eingefangen.

Neben einer kurzen Rückschau befasst sie sich mit den Herausforderungen, die sich durch verändernde Strukturen in unserer Gemeinschaft sowie in Gesellschaft, Kirche und Welt stellen. Dabei haben wir Ordensfrauen unser Leben und unsere Spiritualität in der Tradition des Hl. Franziskus auf die Zukunft ausgerichtet. Die Liebe zur Schöpfung und die soziale Verpflichtung, die Franz von Assisi als unabdingbar für eine neue und bessere Welt postulierte, sind heute so gefragt wie vor 800 Jahren. In einer Zeit der Kirchenaustritte und des Klostersterbens bekennen wir  Franziskanerinnen Gengenbach unsere Treue zur katholischen Kirche und formulieren gleichzeitig eine neue spirituelle Leitlinie für unsere Kongregation, der sich auf die Säulen Kontemplation und Aktion stützt. Wir wirken nicht nur in sozialen Einrichtungen sondern auch als Impulsgeberinnen für Menschen auf der Suche.

Das Buch erscheint anlässlich des Jubiläums  „150 Jahre Franziskanerinnen vom Göttlichen Herzen Jesu“ im Herder Verlag, Freiburg und ist für € 19,99 in den Kunstwerkstätten und im Buchhandel erhältlich.

Die Offenburger Journalistin Ute Dahmen wuchs unweit des Mutterhauses in Gengenbach auf und ist seit ihrer Kindheit dem Kloster verbunden. Sie verfasste zahlreiche Publikationen zu Kunst, Reise und der Region Baden und schrieb u.a. die offizielle Aenne Burda-Biografie.

Die musikalische Umrahmung des Abends gestaltet der Cantiamo-Chor. Nach der Buchpräsentation laden wir zum Empfang in unsere neue Begegnungsstätte mit Möglichkeit zur Besichtigung der Räume und Kunstwerke von Eberhard Münch.

Veranstaltungsort: Exerzitiensaal / Eingang: Scheffelstraße

Eintritt frei.