Der Trailer zum Film

 

 

HERZLICH WILLKOMMEN 

  BEI DEN GENGENBACHER FRANZISKANERINNEN

 


 

 

Aktuelles aus unserer Gemeinschaft

„Der bunte Schöpfungsgarten von Sr. M. Sabina Möller“

 

Wir spenden Erlös an die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft

In ihrem Zimmer kann sie sich nur noch in einem ganz kleinen Radius bewegen, ihre Phantasie und Zeichenkunst hingegen kennt keine Grenzen. Schwester M. Sabina Möller, Franziskanerin in Gengenbach, leidet seit 38 Jahren an Multipler Sklerose und ist auf den Rollstuhl angewiesen. Ihr ganzes Leben lang war die ausgebildete Zeichen- und Werklehrerin künstlerisch tätig und lässt sich bis heute durch ihre fortschreitende Erkrankung nicht demotivieren.

Unermüdlich ist sie künstlerisch tätig. Tiere und Pflanzen sind dabei ihre Hauptmotive. Auch unsere Generaloberin Schwester M. Michaela Bertsch war schon immer begeistert von Schwester Sabinas ausdrucksstarken Bild- und Farbkompositionen. „Die Idee, die kleinen Kunstwerke einer großen Öffentlichkeit in Form eines Wandkalenders zugänglich zu machen, hat mich sofort überzeugt.“ erinnert sich die Generaloberin.

Weiterlesen: Wandkalender 2018

Das Quintett „Karidion Brass“ gastiert in der Mutterhauskirche

 

Am Sonntag, den 27. November 2016 um 19.00 Uhr präsentiert das Bläserquintett Karidion Brass ein abwechslungsreiches Programm mit Werken von J.S. Bach, G.F. Händel und Anton Bruckner bis hin zu The Beatles in der Mutterhauskirche Gengenbach. Unter dem Titel „Musik im Kerzenschein“ begeistert das Quintett mit seinem vielfältigen Repertoire von Barock bis Romantik, bei dem auch zeitgenössische Stücke nicht fehlen dürfen.

Weiterlesen: Musik im Kerzenschein

Bürgerin von Bermersbach und
Ordensgründerin in den USA

Ein Vortrag von Generalvikarin Schwester M. Veronika Stein
Dienstag, 8.11.2016  um 19.00 Uhr


Im Rahmen des Jubiläums „150 Jahre Franziskanerinnen vom Göttlichen Herzen Jesu“ zeichnet dieser Vortrag einen wichtigen Meilenstein unserer Gemeinschaft in ihren Gründungsjahren auf. Nach den mutigen Anfangsjahren, in denen gläubige Frauen unter Leitung von Pfarrer Wilhelm Berger seit 1866 auf dem Tretenhof bei Seelbach notleidenden Menschen geholfen haben, wird die Gemeinschaft auf Grund des kirchenfeindlichen Kulturkampfes  durch ministeriellen Erlass verboten.

Weiterlesen: Auf den Spuren von Anastasia Bischler