Unsere Spendenaktion

Große Freude über die erzielte Spendensumme unseres Adventswegs 2020

Nur knapp zwei Wochen konnten wir den Advents- und Weihnachtsweg 2020 öffnen. Dann erfolgte auch im Mutterhausgarten die Corona bedingte Schließung. Trotz der kurzen Dauer konnte eine Spendensumme von 7.300,- € erzielt werden. Diese kommt jeweils zur Hälfte zwei Organisationen zu Gute:

Hilfe in Corona-Zeiten für die Menschen in Peru“ unterstützt die Arbeit der Franziskanerinnen in der Hafenstadt Chimbote. Die Wirtschaft in Peru befindet sich in einer sehr kritischen Lage. Armut und Arbeitslosigkeit steigen ständig und die Corona-Pandemie trifft das Land hart. Viele Menschen haben keine soziale Absicherung und leben in sehr schlechten hygienischen Verhältnissen. Die Schwestern leisten vor Ort praktische Soforthilfe. Jeden Monat z.B. stellt Schwester Damiana Hilfspakete zusammen, die an über 200 notleidende Familien verteilt werden. Außerdem kauft sie regelmäßig Lebensmittel für die Suppenküche der Pfarrei ein.

Im „Sonderschulzentrum für hörgeschädigte Kinder“ in Bangalore / Indien betreuen und unterrichten die Salesianerinnen 60 Kinder mit Hörschäden aus ärmsten Verhältnissen. Behinderte Kinder werden in Indien von ihren Familien häufig weggesperrt und erhalten keinerlei Förderung. In der De-Sales-Schule durchlaufen die Kinder Sprach- und Hörtherapien und können einen Schulabschluss erwerben.


Unsere Generaloberin Schwester M. Michaela Bertsch überreichte am 15.2.2021 die Spendenschecks, stellvertretend für die jeweiligen Organisationen, an Schwester Jeannette (Peru) und Schwester Licy (Indien).

Schwester Licy (links), Schwester M. Michaela Bertsch (Mitte), Schwester Jeannette (rechts) bei der Spendenübergabe

„Wir waren sehr überrascht, wie viele Spenden direkt auf unser Sonderkonto eingezahlt wurden. Auch der Verkauf unserer Handarbeiten im Adventshäusel und der Begleithefte zum Weg im Mutterhausgarten lief sehr erfreulich. Gerade in der Pandemie haben wir damit nicht gerechnet. Sehr herzlich danken wir allen Spenderinnen und Spendern für ihre Großzügigkeit.“ betonte Schwester Michaela und dankte auch ausdrücklich allen Helferinnen und Helfern, die am Advents- und Weihnachtsweg mitgewirkt haben. Projektleiterin Schwester M. Veronika Stein freut sich bereits jetzt auf einen hoffentlich „normalen“ Adventsweg in diesem Jahr und weist darauf hin, dass das Sonderkonto für beide Hilfsprojekte noch bis November 2021 bestehen bleiben wird.


Am 1. März 2021 erreichte uns das Dankschreiben der Salesianerinnen in Indien, an deren „Sonderschulzentrum für hörgeschädigte Kinder“ in Bangalore / Indien eine Hälfte der Spendensumme des Adventswegs 2020 überwiesen wurden:

"Ich möchte Ihnen für Ihren Beitrag für die Mission danken, die wir für die Kinder verwenden werden, die in unserem Mädchenheim wohnen. Aufgrund der Pandemie dürfen nicht alle kommen, nur die, die älter als 10 Jahre sind. Wir sind alle gefährdet, aber die Mädchen besuchen die Schule. Durch Gottes Gnade sind alle unsere Gemeinschaften bisher sicher. Ich bitte demütig um Ihre gebetliche Unterstützung und Ihren Segen. Bitte grüße alle unsere Schwestern. Mit Liebe und Gebet. Hochachtungsvoll
Sr. Celine Kunnel"

Wenn Sie den beiden Projekten helfen wollen, können Sie Ihre Spende auf dieses Konto überweisen:

Sparkasse Gengenbach | IBAN DE12 6645 1346 0000 0650 62
Betreff: Hilfe für Menschen in Not in Indien und Peru

Beliebte Veranstaltungen